[1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 | >> | Ende

Die gesetzliche Unfallversicherung haftet nicht für den Unfall eines Kindes, auf das seine Großmutter aufgepasst hatte.
BSG, Urteil vom 19.06.2018
Arbeitet ein Sozialhilfeempfänger zwischenzeitlich wieder, kann ihm nach dem Verlust seines neuen Jobs eine weitere Übergangsfrist zur Kostensenkung der Miete zugestanden werden, wenn es die Umstände des Einzelfalls erfordern.
LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 27.07.2018
Maßgeblich ist die wesentliche Unfallursache.
SG Frankfurt am Main, Urteil vom 18.10.2018
Ein Unfall während einer Dienstreise stellt nicht zwingend einen Arbeitsunfall dar.
SG Frankfurt am Main, Urteil vom 23.11.2017
Wie weit geht der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung? Im vorliegenden Fall wurde darüber gestritten, ob die Klägerin bei einem schweren Unfall, welcher sich ereignete, als sie für die Gaststätte ihres Ehemanns Getränkekisten auslud, unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stand.
BSG, Urteil vom 19.06.2018
Der Erhalt eines Stipendiums hat keinen eigenen Aussagewert.
BSG, Urteil vom 28.06.2018
Für einen Anspruch auf Blindengeld muss keine spezifische Sehstörung nachgewiesen werden.
BSG, Urteil vom 14.06.2018
Im kommenden Jahr steht vor allem im Osten eine deutliche Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen und anderer Grenzwerte in der Sozialversicherung an.
Bewirbt sich ein Arbeitsloser auf drei kurz hintereinander unterbreitete Arbeitsangebote nicht, erhält er lediglich eine Sperrzeit.
BSG, Urteil vom 03.05.2018
Die geschätzten JEP des Klägers werden nicht als weitere Arbeitsentgelte berücksichtigt.
BSG, Urteil vom 28.06.2018